Die Technologie ist entscheidend!

Die Infrarot-Technologie wurde erstmals in der Wehrtechnik, Weltraumforschung, Medizin und zur Wettervorhersage z. B. bei Wettersatelliten eingesetzt. Durch stetige Weiterentwicklungen in diesem Bereich entstanden Sensoren, die in der Lage sind Wärmestrahlen aufzunehmen, die z. B. von einem Menschen ausgesandt werden.

Mit dem Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder kann auf einfache, bequeme und preisgünstige Art eine Person erkannt werden. Diese Technologie ist, verglichen mit den Radarmeldern, Ultraschallmeldern und Dualmeldern, am besten geeignet Personen zu detektieren. Der Bewegungsmelder nimmt in der Sicherheitstechnik eine bedeutende Stellung ein. Registriert der Detektor, während die Alarmanlage eingeschaltet (scharfgeschaltet) ist, eine anwesende Person, so kann über eine Alarmzentrale mit Wählgerät die Polizei oder der Wachdienst herbeigerufen werden.

Um die größtmögliche Zuverlässigkeit und ein Höchstmaß an Betriebssicherheit zu erzielen, ist es wichtig über die Wirkungsweise eines Passiv-Infrarot-Detektors umfassend informiert zu sein.